Berichte 1. Mannschaft


zurück



 12. Spieltag Kreisliga West:  TSV Offingen – VfR Jettingen   3:2


Herzblut und ein Quäntchen Glück

Offingen führt 3:0 und hat dennoch alle Hände voll zu tun, den Heimsieg gegen den wacker kämpfenden Aufsteiger Jettingen ins Ziel zu bringen
Von Christoph Dizenta

copy-20of-20ema329

Ein seltsames Fußballspiel bekamen gestern gut und gerne 150 Zuschauer in Offingen zu sehen. Dabei gelang dem gastgebenden Tabellenzweiten der Kreisliga West ein verdienter, am Ende jedoch glücklicher Sieg über wacker kämpfende Gäste vom VfR Jettingen. Da gleichzeitig Burgau verlor, stehen die Offinger nun punktgleich mit dem Team aus der Markgrafenstadt an der Tabellenspitze.

Der TSV tat sich von Anfang an sehr schwer gegen defensiv agierende Gäste aus Jettingen. Nichts war von der Leichtigkeit der jüngsten Spiele zu merken. Nach einer halben Stunde schien die Leidenszeit für die heimischen Fans jedoch vorüber. Michael Bronnhuber nutzte eine wunderschöne Herreingabe von Benedikt Megyes per Kopf zum 1:0. Nun schien der Bann gebrochen – dachte man. Zwar hatten die Hausherren noch eine gute Möglichkeit durch Max Braun, der aus 25 Metern per Freistoß die Latte traf, doch das war es auch schon mit der Offinger Herrlichkeit. Auch nach dem Pausentee wurde es keinen Deut besser. Zwar erhöhte Max Braun nach 52 Minuten auf 2:0, doch stellten die Hausherren nun das Fußballspielen für diesen Sonntag ein. Jettingen mühte sich weiter, brachte nach vorne jedoch nichts zustande. Und als wiederum Max Braun zehn Minuten vor Schluss gar auf 3:0 stellte, schien die endgültige Entscheidung durch diesen abgefälschten Schuss gefallen.

Doch wie sagt man so schön: „Erstens kommt es anders – und zweitens, als man denkt.“ Plötzlich nämlich hatten die Gäste ihr Zielwasser gefunden. Praktisch im Gegenzug verkürzte Bernd Forster auf 1:3 (81.). Und nun blies der VfR zur finalen Offensive. Angriff auf Angriff brandete auf das Tor von Patrick Wild im Kasten des TSV. Immer wieder warfen die Offinger sich jedoch den Angriffen der Gäste entgegen. So bedurfte es eines abgefälschten Schusses von Stefan Gottwald (88.), um den Anschlusstreffer zu markieren. Nur noch ein Treffer fehlte zum Punktgewinn und zudem ließ Schiedsrichter Dominik Reuter, völlig berechtigt, beinahe fünf Minuten nachspielen. Und diese Minuten hatten es noch einmal in sich. Jettingen stürmte auf Biegen und Brechen. Doch Offingen verteidigte mit Herzblut und einem Quäntchen Glück den knappen Sieg.

Quelle: Günzburger Zeitung

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22